SPD Bochum-Bergen
 

Besucher:262134
Heute:3
Online:1
 

Counter

Besucher:262134
Heute:3
Online:1
 

Willkommen beim SPD Ortsverein Bochum Bergen


Ortsvereinsvorsitzender Reinhard Wierbitzki

Wir leben in einem der kleineren Ortsteile der Stadt Bochum. Die SPD Bergen setzt sich für die Belange in unserem Ortsteil ein. Mit diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit, unsere Ziele und den SPD Ortsverein Bergen näher bringen. Mit Ihrer Unterstützung wurde bereits einiges von uns erreicht :

  • - 30 km Zone im Bereich um die Schule Eifelstraße
  • - Schaffung einer Lebenmittelnahversorgung (REWE)
  • - Erhalt der Kindergartenplätze in Bergen (Im Hagenacker)
  • - Umgestaltung des ehem. Zechengeländes an der Hiltroper Strasse zu  einem lebendigen und jungen Wohnbereich
  • - Verbesserung der Anbindungen im öffentlichen Nahverkehr
  • - Erhalt der Sammelstation für Grünabfälle / Bergener Str.
  • - Neugestaltung der Sauerlandstr. unter Beteiligung aller Anwohner.

Gestalten Sie mit uns ein l(i)ebenswertes Bochum Bergen.

Haben Sie Anregungen? Haben Sie Vorschläge? Haben Sie Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder kommen Sie zu unserem Bürgerstammtisch im Vereinsheim des SC Union Bergen an der Hunsrückstrasse. Infos zu aktuellen Diskussionen und Termine finden Sie Hier! GLÜCK AUF Ihr SPD Ortsverein Bochum-Bergen

 

 
 

Topartikel KommunalpolitikWen kann man Wählen?

Natürlich muss man nach dem heutigen Stand auch aus der gesamthistorischen Kenntnis die SPD wählen. Seit über 150 Jahren ist die SPD Garant für soziale Gerechtigkeit und Fortschritt.

Wir sind diejenigen, die ein Gesamtkonzept für den politischen Alltag haben, auch wenn es nicht immer für Ihre Eigeninteressen reicht. Es reicht aber für alle Bürger.

Ihre SPD Bochum Bergen

Veröffentlicht am 02.08.2015

 

KommunalpolitikWen kann man Wählen?

Nachdenkliches zur OB-Wahl in Bochum von Professor Günter Brakelmann

Natürlich ist es manchnal eine schwierige Entscheidung, welche der Parteien man denn wählen soll.

Als ein Kriterium gilt für mich, Parteien zu wählen, die in der deutschen Geschichte verwurzelt sind und Jahrzehnte hindurch gelernt haben sachgerechte und menschengerechte Politik zu entwickeln. Sie müssen innenpolitische, wirtschaftspolitische und außenpolitische Kompetenz bei sich versammelt haben, um regieren zu können. Es ist keine leichte Aufgabe, in der heutigen komplexen und komplizierten Welt das Notwendige und Richtige zu tun.

Nun bieten sich kleinere, im Schnellverfahren gegründete Parteien an, die verkünden, die großen Lösungen für alle Probleme zu haben. Sie ergehen sich in einem rhetorischen Radikalismus und malen utopische Zukunftsgemälde, um die Unzufriedenheitspotentiale in der Gesellschaft, die natürlich da sind, politisch für sich zu aktivieren. Meistens redet nach wenigen Jahren keiner mehr von Ihnen, weil sie von ihrer intellektuellen Kraft her überhaupt nicht in der Lage sind, die Fülle der Problemfelder zu beherrschen und entsprechend konkrete Verantwortung zu übernehmen. Aber sie können in bestimmten Situationen politischen Flurschaden anrichten.

Psychologisch ist es zu verstehen, dass etliche Bürger in Protestwahlen ihre Gefühle zum Ausdruck bringen und es ist zu verstehen, dass etliche Bürger  ihre unmittelbaren Eigeninteressen agressiv formulieren. Aber unsere Lebenswelten und Verhältnisse sind zu vielschichtig geworden, um sie mit einigen Parolen und Globalentwürfen zu einer neuen Welt machen zu können.

Es bedarf harter sachkompetenter Dauerarbeit und ständiger moralischer Anstrengungen , um zu verantwortlichen Lösungen zu kommen.

Lautes Geschimpfe und ekstasisches Gegröle, agressive Drohungen und Verunglimpfungen des politischen Gegners wie Angriffe auf bestimmte Berufsgruppen sind nun mal keine rationalen politischen Argumente, sondern vergiften das gesamtpolitische Klima.

Man sollte aus Gründen der historischen Erfahrung und der politischen Vernunft die Parteien wählen, die durch ihre jahrzehntelange Praxis gezeigt haben, dass sie in der Lage sind, gesellschaftlichen Fortschritt ohne ideologische Kriegsbeile zu leisten.

Und um die Schreier und die politischen Eintagsfliegen in die Schranken zu weisen, sollten die Klügeren unter den Bürgern den Weg zur Wahlurne finden. Sie stabilisieren dadurch unsere bewährte Demokratie und machen sie offen für weitere notwendige Reformen.

 

 

Veröffentlicht am 02.08.2015

 

BezirksvertretungFraktionsvorstand neu gewählt

Philipp Welsch

Philipp Welsch wurde als neuer Vositzender der SPD Bezirksfraktion Bochum Nord gewählt.

Veröffentlicht am 07.12.2014

 

OrtsvereinSPD Bergen trauert um Karl-Heinz Hahn

Über 25 Jahre war Karl-Heinz Hahn Mitglied im SPD Ortsverein Bergen. Die meiste Zeit hat er ein Vorstandsamt bekleidet und war allen Vorsitzenden eine Stütze und Hilfe bei der Vorstandsarbeit.

Karl-Heinz Hahn war ein Sozialdemokrat, dem das Soziale für seine Mitbürger und Mitbürgerin immer im Vordergrund stand.

Leider verstarb Karl-Heinz Hahn am 16.06.2013.

Veröffentlicht am 28.07.2013

 

StadtentwicklungStellungnahme der SPD Bezirksfraktion Bochum Nord zum Entwurf des Regionalen Flächennutzungsplans (RFNP)vom 19.08.2008

Auszüge aus der Stellungnahme vom 19.08.2008:

Veröffentlicht am 25.10.2008

 

RSS-Nachrichtenticker